Krankenkassen Zuschuss Badsanierung

Neben KfW und Pflegekassen, die mit ZuschĂŒssen und / oder Förderkrediten insbesondere bauliche Maßnahmen im Rahmen einer alters-, behinderten und pflegegerechten Badsanierung fördern, leisten auch Krankenkassen einen Beitrag im Rahmen einer Badmodernisierung. Grundlage fĂŒr die Krankenkassen Badsanierung bilden die §§ 33 ff SGB V. Das fĂŒnfte Sozialgesetzbuch enthĂ€lt Normen und Regelungen fĂŒr die gesetzlicher Krankenversicherung. Darin heißt es in § 33 Abs. 1 SGB V, dass Versicherte unter anderem Anspruch auf Versorgung mit orthopĂ€dischen und anderen Hilfsmitteln haben, die im Einzelfall erforderlich sind, um den Erfolg der Krankenbehandlung zu sichern, einer drohenden Behinderung vorzubeugen oder eine Behinderung auszugleichen, soweit die Hilfsmittel nicht als allgemeine GebrauchsgegenstĂ€nde des tĂ€glichen Lebens anzusehen oder nach § 34 Abs. 4 ausgeschlossen sind. Die Hilfsmittel mĂŒssen mindestens die im Hilfsmittelverzeichnis nach § 139 Absatz 2 festgelegten Anforderungen an die QualitĂ€t der Versorgung und der Produkte erfĂŒllen.

Gesundheitskarte im Portemonnaie - Krankenkassen Zuschuss Badsanierung
Krankenkassen Zuschuss Badsanierung

Was ist das Hilfsmittelverzeichnis?

Das Hilfsmittelverzeichnis ist ein Verzeichnis, das zur einheitlichen Orientierung auf Grundlage gesetzlicher Vorgaben der Pflegeversicherung durch den Spitzenverband Bund der Krankenkassen erstellt wurde. Es enthĂ€lt eine Auflistung aller auf dem Markt erhĂ€ltlichen Hilfsmittel und bildet eine wichtige Arbeitsgrundlage der gesetzlichen Krankenkassen. Hersteller von Hilfsmitteln, deren Produkt im Hilfsmittelverzeichnis gelistet sein, mĂŒssen hierzu einen Antrag beim GKV stellen und nach dessen Bewilligung können neue Hilfsmittel in den Katalog aufgenommen werden. Derzeit Stand Oktober 2019, sind rund 30.000 Artikel im Hilfsmittelverzeichnis aufgefĂŒhrt und in verschiedenen Gruppen zusammengefasst. Durch Klicken auf das GKV Hilfsmittelverzeichnis gelangen Sie dorthin.

Was hat GKV Hilfsmittelverzeichnis mit einem Krankenkassen Zuschuss fĂŒr die Badsanierung zu tun?

Das GKV Hilfsmittelverzeichnis enthĂ€lt in der Gruppe 4 Bade- und Duschhilfen. Diese erhöhen bzw. ermöglichen gem. Definition GKV die SelbstĂ€ndigkeit bei der DurchfĂŒhrung der Körperpflege und körperhygienischen Maßnahmen im Rahmen der allgemeinen GrundbedĂŒrfnisse, insbesondere indem sie beeintrĂ€chtigte oder fehlende Funktionen des Bewegungs- oder Halteapparates kompensieren. Welche Hilfsmittel dies im Einzelnen sind bzw. sein können, ist im Folgenden weiter ausgefĂŒhrt. Die Produktgruppe 4 beinhaltet folgende Produktuntergruppen:

  • Badewannenlifter
  • Badewannensitze
  • Duschhilfen
  • BadewanneneinsĂ€tze
  • Sicherheitsgriffe und
  • Aufrichtehilfen

Der Anwendungsort der Produkte dieser Produktgruppe begrenzt sich auf den hĂ€uslichen Bereich. Bei einem Wohnungswechsel des Versicherten können diese mitgenommen werden. Die Hilfsmittel unterteilen sich in mechanische und elektronische Hilfsmittel, in fest installierte und frei stehende oder in solche aus Kunststoff oder Metall. Hilfsmittel aus dem GKV Hilfsmittelverzeichnis als Krankenkassen Zuschuss fĂŒr die Badsanierung, die fest mit der Badwand, dem Fußboden oder dem Badewannen- oder Duschboden verbunden werden, finden idealerweise bereits BerĂŒcksichtigung bei den Umbauarbeiten. Hierzu zĂ€hlen z. B. an der Wand montierte Duschsitze und fest montierte Aufrichtehilfen und Badewannen bzw. Duschgriffe. Bei weiteren zu montierenden Hilfsmitteln, wie z. B. speziellen Seifenschalen, Toilettenpapierhaltern, Handtuchhaltern oder Brausehalter, ist fĂŒr den Erhalt des Krankenkassen Zuschusses darauf zu achten, dass diese im GKV Hilfsmittelverzeichnis aufgefĂŒhrt sind. Sind sie dies nicht, trĂ€gt grundsĂ€tzlich der Kunde die Kosten (siehe hierzu unser Tipp). Zu beachten ist hierbei auch der sog. VerhĂ€ltnismĂ€ĂŸigkeitsgrundsatz. Bei Inanspruchnahme zusĂ€tzlicher Leistungen oder weiterer (gewĂŒnschter) Heil- und Hilfsmittel, die ĂŒber das Maß des Notwendigen hinausgehen oder bei sog. allgemeinen GebrauchsgegenstĂ€nden des tĂ€glichen Lebens, muss der Patient bzw. Auftraggeber die Mehr- sowie Folgekosten allein tragen.

Welche Anforderungen gelten beim Krankenkassen Zuschuss fĂŒr die Badsanierung? Was ist noch zu beachten?

Damit eine gesetzliche Krankenkasse Hilfsmittel im Rahmen einer Badsanierung bezuschusst, muss ein Arzt diese verordnen. In den meisten FĂ€llen fĂ€llt dies in den ZustĂ€ndigkeitsbereich des Hausarztes, aber auch ein Facharzt kann diese verordnen. In dieser Ă€rztlichen Verordnung muss die genaue Bezeichnung des Hilfsmittelt und dessen so genannte Hilfsmittelnummer enthalten sein. Anschließend muss der Antragsteller diese Verordnung bei einem durch die gesetzlichen Krankenkassen zugelassenen SanitĂ€rhaus oder sonstigem FachhĂ€ndler mit Institutionskennzeichen einreichen. Diese leiten die Anfrage an die entsprechende gesetzliche Krankenkasse weiter und warten auf deren Bewilligung. Erst nach deren Bewilligung wird das benötigte Hilfsmittel bestellt und mit der Krankenkasse abgerechnet.

Unser Tipp: SorgfÀltige Planung der Badsanierung

Im Vorfeld einer Badsanierung ist eine sorgfĂ€ltige Planung, auch unter Einbeziehung des Hausarztes, sehr sinnvoll. FĂ€llt z. B. ein benötigtes oder gewĂŒnschtes Hilfsmittel nicht in den Bereich des Krankenkassen Zuschusses, ist alternativ zu prĂŒfen, ob dieses als Bestandteil der Wohnumfeldverbesserung ĂŒber Pflegekasse oder KfW gefördert und auf den hierĂŒber gewĂ€hrten Zuschuss angerechnet werden kann. Unsere Monteure von SchnellesBad Deutschland montieren gerne fĂŒr Sie auch die ĂŒber die Krankenkasse bezuschussten Hilfsmittel im Rahmen der alters- und pflegegerechten Badsanierung. Nehmen Sie hierzu bitte Kontakt mit uns auf und besprechen mit uns, welche Hilfsmittel zusĂ€tzlich montiert werden sollen.  

Service-Mitarbeiterin

Sie möchten Ihr Bad sanieren?

Lassen Sie sich jetzt kostenlos von uns beraten!

Kostenlose Telefonberatung

Wir sind fĂŒr Sie da. Rufen Sie uns an!