Allgemein

Qualität in der Pflege

Qualität in der Pflege: Wie lässt sich diese bestimmen?

Die meisten von haben den Wunsch, für Angehörige bzw. für sich selbst nur das Beste zu wollen. Liegt Pflegebedürftigkeit vor, stehen viele Pflegebedürftige und deren Angehörige vor der Herausforderung, den qualitativ besten ambulanten Pflegedienst bzw. die qualitativ beste Pflegeeinrichtung zu finden. Es beginnt also die Informationsbeschaffung, um aus einem Angebot an möglichen Pflegediensten bzw. – einrichtungen auszuwählen. Neben die Qualität in der Pflege als dem wichtigsten Auswahlkriterium, rücken weitere Kriterien wie z. B. die Kostenstruktur oder lokale Verfügbarkeit. Während in Ballungszentren, wie beispielsweise dem Rhein-Main-Gebiet, das Angebot recht groß und vielfältig ist, kann es sein, dass die Alternativen in ländlichen Regionen deutlich geringer sind.

Nichts desto trotz möchten wir in diesem Beitrag einen kurzen Überblick über die Qualität in der Pflege geben.

Pflegequalität, Qualität und Qualitätssicherung in der Pflege – Gibt es hier einen Unterschied?

Oft ist ergänzend zur Qualität in der Pflege, ist häufig auch von Pflegequalität und Qualitätssicherung in der Pflege die Rede. Alle drei Begrifflichkeiten stehen in Zusammenhang, doch es gibt auch Unterschiede.

Pflegequalität ist das, was Bewohner von stationären Pflegeeinrichtungen oder Patienten mobiler Pflegedienste subjektiv an Pflegeleistung wahrnehmen. Hierbei steht die pflegebedürftige Person im Mittelpunkt. Diese nimmt die fachliche Qualität der Pflege subjektiv wahr und misst ihr einen bestimmten Grad an Zufriedenheit und auch Lebensqualität bei. D. h. bei der Pflegequalität handelt es sich letztlich um ein Beurteilungskriterium für die Beurteilung einer erbrachten Pflegeleistung. Zeitlich betrachtet ist die wahrgenommene Pflegequalität der Pflegeleistung nachgelagert. Jedoch findet sie in den so genannten Pflegenoten Beachtung und dient hilft damit wiederum anderen die Qualität in der vorab zu beurteilen.

Qualität in der Pflege kann als Sammelbegriff für objektiv messbare und subjektiv wahrgenommene Leistung der Pflege bezeichnet werden. Sie findet nicht nur permanent während der Pflege statt, sondern steht auch als Ergebnis (Pflegenoten) Pflegeinteressierten (vorab) zur Verfügung. Hierzu zählt auch die von den Empfängern der Pflegeleistung wahrgenommene Pflegequalität. Insofern meint die Qualität der Pflege in Summe mehr als nur die Pflegequalität.

Qualitätssicherung in der Pflege beschreibt sämtliche Maßnahmen, die darauf abzielen, ein Mindestmaß an Pflegeleistung zu gewährleisten, Schwachstellen aufzudecken und Verbesserungen zu implementieren. Dieser Begriff ist dabei nicht ergebnis- sondern methodenorientiert zu verstehen. Zur Qualitätssicherung in der Pflege zählen z. B. Befragungen der Pflegebedürftigen oder Kontrollen der Pflegedienste durch die zuständigen Stellen.

Nachfolgende Grafik verdeutlicht vereinfacht dargestellt die zeitlichen Zusammenhänge.

Qualität in der Pflege

Qualität ambulanter Pflegedienst und stationäre Pflegeeinrichtung

Bei der Qualität ambulanter Pflegedienste und stationärer Pflegeinrichtungen sollte es keinerlei Unterschiede in der Beurteilung geben. Pflegebedürftige sollten grundsätzlich bestmöglich und ihrem Pflegebedürfnis entsprechend gepflegt werden. Allerdings ist es so, dass die Pflege bzw. Betreuung in einer Pflegeeinrichtung deutlich umfangreicher und komplexer sind.

Welche Qualitätskriterien gibt es – Qualität in der Pflege überprüfen

Die Liste an möglichen Qualitätskriterien bzw. auch an Pflegequalität Messinstrumenten zur Bestimmung der Qualität in der Pflege könnte vermutlich ewig fortgeführt werden. Alle erdenklichen Kriterien aufzuführen, würde jedoch den Rahmen sprengen, sodass wir uns auf einige wichtige Punkte fokussiert haben.

Pflegenoten

Pflegenoten auf Basis der Pflegetransparenzvereinbarung halten wir für das wichtigste Qualitätskriterium. Diese enthalten verschiedene Qualitätskriterien und ihnen liegen unterschiedliche Erhebungsmethoden zugrunde, sodass diese im Idealfall ein möglichst genaues Bild vermitteln. Allerdings ist es auch hier der Fall, das Pflegenoten einige subjektive Elemente enthalten und der persönliche Wertmaßstab der Prüferin bzw. des Prüfers mitausschlaggebend für die Gesamtnote ist. Wer sich an seine Schulzeit zurück erinnert, wird bestätigen können, dass in der Lehrerschaft häufig auch unterschiedliche Wertmaßstäbe galten.

Sonstige Bewertungen: google + Pflegeportale

Ergänzend zu den Pflegenoten eignen sich zur zusätzlichen Beurteilung auch sonstige Bewertungen wie jene von google oder aus Pflegeportalen. Dabei muss jedoch bedacht werden, dass sich solche Bewertungen leicht auch manipulieren lassen und nicht zwangsläufig das richtige Ergebnis widerspiegeln. Dies gilt im positiven als auch im negativen sind. Eine pflegebedürftige Person, die deutlich unzufrieden mit der Pflegeleistung war oder nicht, ist eher geneigt eine schlechte Bewertung abzugeben, als dass es eine zufriedene Person ist.

Leistungsangebote

Ein ambulanter Pflegedienst, der alle erdenklichen Pflegeleistungen anbietet, muss nicht zwangsläufig besser sein als ein Pflegedienst, der nur bestimmte Leistungen anbietet. Vielmehr entscheidend ist, dass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter durch ihre Erfahrung und Kompetenz genau die Leistung in guter bis sehr guter Qualität anbieten können, die benötigt wird. Bieter der Pflegedienst einen individuellen Pflegeplan an, welchen Hygienestandards, gibt es häufigen Personalwechsel – diese und weitere Fragen helfen bei der Beurteilung.

Empfehlungen – Referenzen von Freunden, Verwandten oder Bekannten

Äußern sich Freunde, Bekannte oder Freunde positiv über die in Frage kommende Pflegeeinrichtung oder den Pflegedienst, ist dies ein Zeichen dafür, dass hier offenbar gute Arbeit geleistet wird. Nutzen Sie dies für sich, indem Sie gezielte Fragen formulieren und sich ausführlich aus erster Hand informieren.

Auszeichnungen / Zertifikate

Können der Pflegedienst oder die Pflegeeinrichtung weitere freiwillige Auszeichnungen und Zertifikate vorweisen? Ist dies der Fall und fallen die Ergebnisse positiv aus, ist man auf Seiten des Pflegedienstleisters gewillt, für zusätzliche Transparenz und Qualität in der Pflege zu sorgen.

Persönlicher Eindruck

All diese bisherigen möglichen Messinstrumente und Qualitätskriterien münden schließlich in einem übergeordneten Kriterium, dem persönlichen Eindruck. Selbst wenn bis hierin alle Kriterien positiv ausfallen, können z. B. unangenehmer Geruch in den Räumlichkeiten des Pflegedienstes, undurchsichtiges Vertragswerk oder verunreinigte Pflegemobile für Skepsis sorgen. Ein widersprüchliches Gesamtbild aufgrund des persönlichen Eindrucks, sollte zu einem Überdenken ihrer Entscheidung führen.

Fazit

Nehmen Sie sich bei der Beurteilung und Überprüfung, trotz ggf. Dringlichkeit, Zeit und führen sie diese ggf. mit mehreren Personen durch. Wer sich für einen ambulanten Pflegedienst entscheidet, muss ggf. in den heimischen vier Wänden einige Umbaumaßnahmen durchführen, damit eine optimale Pflege möglich ist. Hierzu gehört auch die alters- und pflegegerechte Badsanierung, die wir von SchnellesBad Deutschland anbieten. Unsere Handwerker und Monteure sind dabei deutschlandweit im Einsatz und kümmern sich gerne auch um ihr Bad. Haben Sie hierzu Fragen oder wünschen eine Beratung? Dann finden Sie hier unsere Kontaktmöglichkeiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.