Badfliesen

Badfliesen
Badfliesen

Badfliesen

Badboden- und Wandbeläge wie Kork, Stein- oder Glasteppich oder Betonputz holen in der Beliebtheit gegenüber klassischen Fliesen stetig auf. Trotz rückläufiger Verkaufszahlen stellen Fliesen jedoch immer noch den beliebteste Wand- und Bodenbelag im Badezimmer dar. Fliesen bzw. Kacheln prägten das klassische Bild eines modernen Bades seit der Nachkriegszeit. Diese Vorstellung dauert bis heute an. Überdies haben sich Badfliesen wegen ihrer vielen positiven Eigenschaften über Jahrzehnte hinweg etabliert.

Badfliesen Vorteile

Ob in seit Jahrzehnten bewährten Unifarben wie Weiß, Grau oder Beige- bzw. Pastelltönen bis hin zu modernen Farben wie Orange, Sandfarben, Petrol – Badfliesen gibt es in nahezu allen Farben. Auch mit Mustern in Naturstein- oder in Holzoptik oder mediterran angehaucht – Fliesenhersteller stellen sich auf die Wünsche und Nachfrage der Kunden ein und bieten hierfür passende Fliesen an. Das gleiche gilt für Formen und Größen. Von der rechteckigen großen Bodenfliese bis zu quadratischen Wandfliesen oder kleinen Mosaikfliesen bedienen Hersteller hier die Kundenwünsche.

Neben der großen Auswahl an Formen, Farben und Größen der Badfliesen, besitzen Badfliesen ob als keramische Fliesen oder Natursteinplatten einige weitere Vorteile.

Ihre Reinigung gestaltet sich einfach. Badfliesen besitzen eine feste, meist glatte Oberfläche. In diese dringt, anders als in z. B. Steinteppiche mit offener Struktur oder in Teppichboden, keine oder nur geringe Feuchtigkeit ein. Das gleiche gilt für Staub und Schmutz. Dementsprechend können Badfliesen sowohl trocken mit Staubsauger oder Besen als auch feucht mit Wischer und / oder Schrubber gereinigt werden. Je nach Beschaffenheit der Fliese oder bei bestimmten (unbehandelten) Naturstein Badefliesen muss gegebenenfalls anstatt einem herkömmlichen Badreiniger ein spezieller Steinreiniger verwendet werden.

Darüber hinaus zeichnen sich Badfliesen, ganz gleich ob Wand- oder Bodenfliese durch ihre Robustheit und Haltbarkeit aus. Einmal eine Bodenfliese mit entsprechender Abriebklasse verlegt, hält diese ein Leben lang. Der Austausch erfolgt zumeist nur aus optischen Gründen, vor allem weil Fugen brüchig werden oder einzelne Fliesen durch Spannungen im Gebäude oder durch Absetzen des Bodens Risse bekommen haben.

Letzter, nicht zu vergessender Vorteil, neben einer großen Auswahl, Widerstandsfähigkeit und leichter Reinigung ist, dass mit Mosaikfliesen Unikate im Badezimmer oder blumiger ausgedrückt Kunstwerke geschaffen werden können. Wer Wert auf Design und Individualität legt, für den sind solche kleinen Bad Mosaikfliesen das Mittel der Wahl, um das Badezimmer einzigartig zu machen.

Badfliesen Reinigen

Das Saubermachen von Badfliesen erfolgt auf verschiedene Weise. Für die schnelle Reinigung zum Entfernen loser Partikel wie Haaren, Staub oder Watteresten eignet sich insbesondere der Staubsauger. In vielen Haushalten übernimmt das Staubsaugen auch mittlerweile der Staubsaugerroboter. Aber auch der klassische Besen und das Kehrblech leisten nützliche Hilfe beim Reinigen der Fliesen.

Das Entfernen von angetrockneten Wasserflecken, Zahnpasta-, Rasierschaum, Seifen- oder Shampooflecken hingegen bedeutet klassisches Badfliesen Putzen. Zu den Putzutensilien gehören handelsüblicher Wischer und Schrubber, milde Seifenlaue oder aber, sofern vom Fliesenhersteller empfohlen, ein spezieller Fliesen- bzw. Steinreiniger. Liefern diese haushaltsüblichen Reinigungsutensilien nicht das gewünschte Ergebnis, gibt es im Fachhandel so genannte elektrische Hartbodenreiniger. Elektrische Hartbodenreiniger ähneln in ihrer Funktion einer elektrischen Zahnbürste. Durch die Rotationsbewegung des Bürstenkopfes und das über einen Tank automatisch zugeführte Reinigungsmittel reinigen Hartbodenreiniger so die Badfliesen effektiv und schnell von sämtlichem Schmutz.

Der Verwendungszweck eines elektrischen Schrubbers beschränkt sich dabei keinesfalls nur auf Badfliesen bzw. Fliesen generell. Je nach Modell gibt es unterschiedliche Bürstenköpfe bzw. Modi zur Reinigung von anderen Hartböden wie Linoleum oder Parkett. Die Anschaffung lohnt also nicht nur für Badezimmer.

Bestimmte Fliesen müssen bzw. sollten vor der Benutzung bzw. Feuchtreinigung imprägniert werden. In der Regel handelt es sich hierbei um polierte Feinsteinzeug Fliesen, bei denen durch die Politur die Poren der Fliesen geöffnet wurden. Dadurch können Schmutz, aber vor allem auch Feuchtigkeit bzw. das Reinigungsmittel in die Fliesen einziehen und die Fliesen so langfristig schädigen.

Badfliesen Verlegen

In verschiedenen Internetratgebern oder auf Videoplattformen existieren zahlreiche Anleitungen, wie Badfliesen verlegt werden. Was vermeintlich leicht aussieht und für einen begabten Hobbyhandwerker auch praktikabel erscheint, stellt jedoch die meisten Wohneigentümer vor eine große Hürde. Zu beachten ist dabei vor allem, dass die meisten Ratgeber von Profis geschrieben wurden oder in Videos Profis darstellen. Diese verfügen eine entsprechende Ausbildung bzw. Berufserfahrung und wissen was sie tun. Wer also über einen handwerklichen Hintergrund verfügt, kann sich so nötiges zusätzliches Wissen aneignen. Für jemanden ohne Vorkenntnisse reichen aber solche Ratgeber wohl kaum aus, um fachgerecht Badfliesen zu verlegen. Dies gilt sowohl für Überkleben, Überstreichen, Überspachteln oder Überfliesen gleichermaßen, als auch für neue Badfliesen zu verarbeiten bzw. zu verkleben.

Das gleiche gilt für die verschiedenen Techniken zum Badfliesen verlegen. Ob quer oder längs Verlegen mit oder ohne Fugenkreuzen, ohne Übung oder Erfahrung entsteht ein anderes Ergebnis als das vom Fliesenleger bzw. Bad-Fachbetrieb. Neben die Optik gesellen sich technische Anforderungen. Fliesen benötigen ordnungsgemäße Fugen. Auch das so genannte Hohlliegen erweist sich beim Fliesen selbst verlegen als problematisch. Dies gilt es zu vermeiden. Anderenfalls können Fugen oder Fliesen reißen bzw. platzen und / oder es dringt Feuchtigkeit ins Mauerwerk ein und kann dieses nachhaltig schädigen.

Entsprechendes gilt für das Badfliesen entfernen. Was im ersten Moment trivial und einfach erscheint, kann sich ohne entsprechendes Werkzeug und ohne Erfahrung als schwierig herausstellen. Vor allem dann, wenn unvorhersehbare Dinge passieren oder Wasserrohre bzw. Elektrik beschädigt werden, kann die Reparatur teurer werden als die eingesparten Kosten für einen Fachbetrieb.

Badfliesen
Badfliesen

Badfliesen Material

Klassische Badfliesen gibt es aus unterschiedlichen Materialien.

Bei keramischen Fliesen unterscheiden Hersteller unterschieden zwischen Steingut, Steinzeug und Feinsteinzeug.

Als hochwertige Natursteinfliesen gibt es im Handel insbesondere Schieferfliesen, Marmorfliesen, Travertinfliesen (im engeren Sinne Kalksteinfliesen), Quarzitfliesen, Granitfliese sowie Kalksteinfliesen. Der Preis solcher Natursteinfliesen hängt insbesondere von der Seltenheit sowie der Feinheit und Struktur des Gesteins und der Größe der zu schneidenden Steinplatten ab.

Überdies erfreuen sich Badfliesen aus Beton Glas als Bestandteil des so genannten Industrie Look steigender Beliebtheit.

Auch der Steinteppich erweist sich in seiner Vielfalt als Alternative zur klassischen Badfliese.

Badfliesen: Wandfliese oder Bodenfliese?

Hier gibt es einfache Regel: Die Bodenfliese eignet sich auch als Wandfliese. Jedoch spricht nur wenig dafür, Boden- als Wandfliesen zu verlegen. Viele Hersteller bieten ihre Fliesenmodelle sowohl als Wand- und Bodenfliese an. Auch der teurere Preis, durch stärkeres Material spricht grundsätzlich gegen dieses Vorhaben.

Die Wandfliese eignet sich jedoch nicht als Bodenfliese. Durch ihre dünnere Beschaffenheit hält sie den täglichen Belastungen nicht dauerhaft stand.

X