Steinteppich für Bad und Dusche

Steinteppich
Steinteppich

Steinteppich für Bad und Dusche

Steinteppiche erfreuen sich als Alternative zu Fliesen, Tapete oder Kunststoffbelägen steigender Beliebtheit. Eine große Auswahl an Farben, Steinarten und Steingrößen bietet zahlreiche Gestaltungsmöglichkeiten. Ob als Boden- und / oder Wandbelag, Steinteppiche verleihen dem Badezimmer einen einzigartigen und natürlichen Anblick. Wer Steinteppich als Wand- oder Bodenbelag im Bad in Erwägung zieht, erfährt in diesem Ratgeber alles Wichtige hierüber.

Was ist ein Steinteppich?

Ein Steinteppich besteht aus unzähligen kleinen Kieseln, Quarzen oder künstlich hergestellten Gesteinspartikeln, die mittels Epoxidharzes und anderen Binde, Füll- bzw. Klebemitteln aneinanderhaften. Steinteppiche gibt es in zwei Varianten. Es gibt ihn als fertige Platten, die ähnlich wie Fliesen miteinander verklebt oder mittels Klicksystem miteinander verbunden werden. Alternativ hierzu tragen Fliesenleger die Gesteinsteppichmasse bestehend aus Steinchen und Binde- und Klebemittel direkt auf den Badboden oder die Wand auf.

Von Kieseln, über Quarze, die naturbelassen oder eingefärbt werden bis hin zu künstlich hergestellten Mineralien in allen erdenklichen Farben und unterschiedlicher Körnung, die Nachfrage bestimmt in diesem Falle das Angebot. Steinteppiche gibt es daher in vielen verschiedenen Farben und Strukturen.

Menschen, die einen einfarbigen natürlichen Steinteppich wünschen, kommen dabei genauso auf ihre Kosten wie Kunden, die ausgefallene Farben bevorzugen.

Steinteppiche unterscheiden sich in ihrer Struktur in offene und geschlossene. Bei der geschlossenen Struktur verschließt eine Füllmasse, meist Epoxidharz bzw. Porenfüller die Zwischenräume bzw. Poren. Sollen beim Steinteppich die Steine ausschließlich optisch wirken, kann die Reinigung weiter vereinfacht werden, wenn auf den fertigen Steinteppich anschließend weiteres Epoxidharz aufgetragen wird, um eine komplett glatte und fugenlose Oberfläche zu erhalten. Bei der offenen Struktur hingegen sind die Zwischenräume nicht verfüllt, sondern offen.

Welche Vorteile hat ein Steinteppich

Ein Steinteppich, ob als Boden- oder gelegentlich auch als Wandbelag, hat gegenüber anderen Belägen einige Vorteile:

  • Durch die fugenlose Verarbeitung entweder als Klicksystem der fertigen Platten oder durch Aufbringen Kies-Epoxidharzmischung entsteht kein Nachdunkeln oder Verfärben von Fugen.
  • Steinteppiche sind durch ihren Harzanteil robust und widerstandsfähig. Im Gegensatz zu Parkett oder manchen Fliesen, können Badmöbel oder herunterfallende Pflegemittel dem Steinteppich nur wenig anhaben.
  • Durch die durchgängige Färbung der Steine verblassen Steinteppiche nicht und sind somit farbresistent.
  • Überdies besitzen Steinteppiche mit rauer Oberflächenstruktur hervorragende Anti-Rutsch-Eigenschaften und können sogar zusätzlich mit Anti-Rutsch-Beschichtung behandelt werden. Somit eignen sich hervorragend als Bodenbelag für ein alters- und pflegegerechtes Badezimmer.
  • Darüber hinaus wird auf Steinteppichen Schmutz sehr gut gebunden und kaschiert. Gleichzeitig lassen sich Steinteppiche mit geschlossener Struktur sehr gut und einfach reinigen und wirken anti-allergisch.
  • Ein weiterer Vorteil von einem Steinteppich ist seine sehr gute Dämmeigenschaft von Geräuschen und Schwingen, was durch die Elastizität des zugefügten Epoxidharzes erreicht wird.
  • Zu guter Letzt kann beim Aufbringen als Steinmischung, das Mischungsverhältnis der Steinchen individuell festgelegt werden, wodurch der Badfußboden zu einem Unikat wird.

Welche Nachteile gibt es?

Steinteppiche mit offener Struktur haben einen entscheidenden Nachteil. Ihre Reinigung erweist sich als deutlich aufwendiger. In die Zwischenräume dringen Schmutz oder Seifenreste ein. Dies erfordert unter Umständen spezielles Reinigungsgerät. Aufgrund dieses Nachteils, besteht deutlich größere Nachfrage nach Steinteppichplatten mit geschlossener Struktur durchgesetzt.

Kann man Steinteppich auf Fliesen und anderen Bodenbelägen verlegen?

Ja, das ist grundsätzlich möglich. Voraussetzung hierfür ist, dass der Untergrund komplett entfettet und mit Grundierung behandelt wurde. So haftet die Steinteppichmasse bzw. die Platten ideal auf dem Untergrund. Fachunternehmen verfügen hierfür über die entsprechenden Reinigungsmittel, Grundierungen und Klebmittel bzw. Harzrohmasse und Härter, um einen Steinteppich auf Fliesen fachgerecht zu verlegen. Das Gleiche gilt für andere Bodenbeläge, die im Bad verbleiben und auf die Steinteppich auftragen werden soll.

Wie erfolgt die Reinigung?

Die Reinigung von Steinteppich mit geschlossener Struktur erfolgt am beste mit einem handelsüblichen Schrubber oder Wischer und einem speziellen Steinreinigungsmittel oder einem milden Badreiniger. Wurde der Steinteppich im Anschluss nach dem Verlegen mit einer weiteren Harzschicht überzogen, eignen sich zur Reinigung sämtliche handelsübliche Badradreiniger. Bei Steinteppich mit offener Struktur dringt das Putzwasser in die Zwischenräume ein. Zum Absaugen des Wassers eignet sich ein elektrischer Waschsauger. Um den Steinteppich komplett zu trocknen bedarf es gegebenenfalls noch der Hilfe eines Heizlüfters, der die Zwischenräume restlos trocknet.

Wo im Badezimmer kann ich Steinteppich verlegen?

Steinteppich eignet sich sowohl als Wand- als auch Fußbodenbelag. Fliesenleger verlegen ihn jedoch häufiger als Fußbodenbelag. Vorgefertigte Steinteppichplatten klickt man ineinander. Spezieller Polyurethan Kleber sorgt für die Verbindung mit dem Untergrund. Dadurch haftet Steinteppich sowohl an Böden als auch an Wänden.

Das gleiche gilt für die Steinteppichmasse. Durch die Zähflüssigkeit der Stein-Harz-Masse haftet diese selbstverständlich auf dem Boden. Durch diese Eigenschaft eignet sie sich jedoch auch als Innenputz für Badwände.

X